Willkommen bei der Bibeltreuen Mission e.V. 

So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, Mt. 28.19

Was verstehen wir unter Bibeltreue?
Eine mehr als berechtigte Frage… durchaus. Eine simple Antwort wäre: der Bibel treu sein. Gut. Nur, was ist die Bibel? Wie viel Übersetzungen gibt es allein im deutschsprachigen Raum? Welche ist das Original? Jeder weiß, das Wasser ist am saubersten an der Quelle, dem Ursprung!

Der masoretische Text und der Textus Receptus[1] besitzen die größte Über­ein­stim­mung mit dem Urtext[2] (Grund­text. Hier einige Veränderungen des Neuen Testaments durch den Nestle-Aland-Text). Jede Bibel­übersetzung, die weiter von diesem abweicht, betrachten wir nicht als das inspirierte klare Wort Gottes, unseres Vaters. Im deutschsprachigen Raum sind die Luther vor bis 1912, die Zürcher vor bis 1931 und die Schlachter 2000 (rev. Fassung) entsprechend dem Urtext (Grund­text) übersetzt - im englischsprachigen Raum die King James Bibel, im spanischen die Reina-Valera und im italienischen die Diodati.

Das bedeutet nicht, dass generell alle anderen abzulehnen sind. Aber ob nun 3-10% Fehl­über­setzungen (entspricht mehr als der Größe des Petrusbriefes!) wie bei den Bibeln, die dem Nestle-Aland-Text[3]folgen oder noch mehr bei anderen - ob sinnentfremdet oder leicht verändert - es IST verändert. Nur durch Fehl­über­setzungen und/oder bewusste Veränderungen des Wortes Gottes, gibt es überhaupt heute wie damals Glaubensrichtungen, Religionen und Sekten. Sie würde es nicht geben, wenn sie die Kenntnis des Urtextes (Grundtextes) besitzen würden. Die Verantwortung für diese Unkenntnis, tragen aber die Lehrer und geistlichen Leiter dieser Menschen, die dafür einst Rechenschaft ablegen müssen. Wir betonen aber, dass wir als bibeltreue Christen alle Menschen lieben - auch Moslems, Buddhisten, Atheisten und Angehörige sonstiger Religionen und bezeugen ihnen aus Liebe Jesus Christus als den einzigen Weg zum Himmel/ zur Errettung (Joh 14,6).

Unsere Verpflichtung gilt dem URTEXT!

Wer wären wir denn, wenn wir Gott, unserem Vater, unterstellen würden, er hätte es eventuell so oder so gemeint oder man könne es ja auch anders verstehen? NEIN! weiterlesen...   

Warum wir annehmen dürfen, dass der Textus Receptus dem Urtext entspricht, mehr dazu: https://sheepalert.wordpress.com/2014/09/14/logos-textus-recptus/